Anina Rütsche

Anina_für Website

Was wär d’Anina, ohni ihri Zeichnige…

Wänn sie unterwegs isch – und das isch ziemlich oft de Fall – hät sie immer en Notizblock, en Schriiber und e Kamera debi. Sie isch nämlich Journalistin binere Lokalziitig. Am liebschte brichtet sie über Kultur und Kunst, will sie das au persönlich sehr interessiert. Nebst erem Job isch sie als freischaffendi Illustratorin tätig, sie zeichnet unter anderem für Lehrmittel und es Pfadimagazin.

D’Pfadi isch en wichtige Teil vo erem Läbe. Während über füf Jahr hät sie sich als Leiterin inere Gruppe für Chind und Jugendlichi mit ere Behinderig engagiert. Am beste händ ihre amigs d’Zeltlager im Summer gfalle. Unterdesse isch sie nüme Leiterin, sondern Lagerchöchin. Für d’Pfadi isch mer nie z’alt, au mit drissgi nöd.

Zäme mit ihrem Fründ Christian goht sie usserdem gärn go wandere und go wellnesse. Er wohnt z’Züri, sie z’Sanggalle, so händ sie verschiedeni Usgangspünkt für ihri zahlriche Usflüg.

D’Anina seit: „Wo mich d’Sandra im Herbst als Trauzüügin aagfrögt hät, han ich mich uh gfreut. D’Sandra und ich sind scho sit immer befründet, will üsi Mamis sich känneglernt händ, wo mir beidi es paar Wuche alt gsi sind. Später sind mir zwei Jahr zäme i d’Sek gange. Üsi Fründschaft duuret scho fascht drü Jahrzähnt, und es isch mir en Ehr, dass ich bi dem Hochziitsfäscht i dere bsundere Rolle dörf debi si.“

Danke vill Mal, liebi Anina, du bisch di Bescht 😀 😀